Sie haben das Produkt, wir haben den Vertrieb!

I.S.L. sucht innovative ökologische Technologien, von Erfindern, von bestehenden Firmen, die die Welt besser machen und der ökologische Ansatz im Vordergrund steht. Das kann ein eigenständiges Produkt sein, oder ein Produkt, welches bestehende Techniken verbessert. Das Ziel von I.S.L. ist es, durch den Vertrieb von Innovationen die Luft, das Wasser, die Umwelt sauberer zu machen und unsere Ressourcen zu schonen. Es gibt leider viele Dinge des alltäglichen Lebens, welche unserer Umwelt zusetzen, sie sogar zerstören. Auf alle diese Dinge, können nicht wir leider nicht verzichten, aber wir können, Stand der Technik heute, einige umweltfreundlicher und ökologischer gestalten.

Das ist unsere Motivation und der Antrieb von I.S.L..

Sie haben ein Produkt, das die Welt etwas ökologischer macht? Sie haben ein Produkt, welches bestehende Technik verbessert und die Umwelt weniger belastet? Dann kommen sie zu uns! Wir haben das Netzwerk, dessen Herz grün schlägt und das Team, welches motiviert ist, diese Produkte erfolgreich in den Markt einzuführen.

Durch die Unabhängigkeit von I.S.L. sind wir auch in der Lage, Produkte zu etablieren, die gegen den Markt bestehen müssen.

Ihre Produkte können aus vielen Bereichen stammen:

Erneuerbare Energien

Die meist geringen Leistungs- und Energiedichten bei erneuerbarer Energie bedeuten leider einen hohen Materialaufwand für ihre Nutzung. Dies gilt es weiter zu optimieren um die wirtschaftlich nutzbaren Potenziale erneuerbarer Energien zu erweitern.

Recycling Optimierung

Verlassen der Abfallwirtschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft. Ziel muss es sein, eine maximale Wertschöpfung und Nutzung aller Rohstoffe, Produkte und Abfälle schnellstmöglich zu erreichen, Energieeinsparungen zu fördern und die Treibhausgasemissionen stark zu reduzieren.

Technische Industrie und Handwerk

Meistens werden technische Optimierungen mit dem Ziel der Kosteneinsparung verfolgt, wir legen den Schwerpunkt in die Umweltverträglichkeit: Elektronik Optimierung, Mechanische Optimierung, Produktoptimierung, Hard- und Softwareoptimierung.

Ressourcen Einsparung oder Schonung

Das Verhältnis eines bestimmten Nutzens zu dem dafür erforderlichen Einsatz an natürlichen Ressourcen wird Ressourceneffizienz genannt. Der Nutzen kann in Form eines Produktes oder einer Dienstleistung erbracht werden. Je geringer die dafür nötige Menge an natürlichen Ressourcen oder je höher die Lebensdauer / der Nutzen ist, desto höher ist die Ressourceneffizienz.

Medizin –neue Ideen der Heilung

Heilung wird in der Medizin als Wiederherstellung der Gesundheit unter Erreichen des Ausgangszustandes durch den Körper definiert. Neue alternative Methoden und Technologien, die die Heilung verbessern oder beschleunigen.

Produkte des alltäglichen Lebens

So gut wie alle Produkte unseres täglichen Lebens belasten mehr oder weniger die Umwelt. Aber das Umweltbewusstsein der Bevölkerung wächst und gibt immer mehr Produzenten Anlass, nachhaltigere Produkte zu produzieren. Man unterscheidet Produkte die während der Produktion (z.B. Goldgewinnung – Zyanid), Produkte die während der Nutzung (Farben, Lacke, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren etc.) und Produkte die bei der Entsorgung (Batterien, Akkus, etc..) die Umwelt schädigen. 

Ökologisches Design oder auch Green Design sind Ansätze, eine möglichst geringe Umweltbelastung und geringeren Ressourceneinsatz mit möglichst großem Nutzen zu erreichen. Ein weiterer Ansatz ist die Produkte nachhaltiger zu gestalten, z.B. durch Einsatz erneuerbarer Ressourcen, Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit. 

Sport und Freizeit

Umwelt und Sport ist heute kein Konfliktfeld mehr, sondern ein Bereich der versucht partnerschaftlich zusammen zu arbeiten.  Sportgroßveranstaltungen werden in Deutschland z.B. durch den Leitfaden „Green Champion“ (http://www.green-champions.de/index.php?id=26) allgemeingültige Maßstäbe gesetzt und das Thema Nachhaltigkeit berührt viele Felder im Bereich des Sports und der Freizeitgestaltung. Nachhaltige Sportbekleidung (abbaubares Incycle T-shirt, Ökofreizeitschuh) oder Optimierung des Abfallkonzepts bei jeglicher Art von Sportveranstaltungen und die Verbannung des Plastikgranulats auf Fußballkunstrasenplätzen ersetzt durch Kork, um nur einige Beispiele zu nennen.

Alles rund ums Haus und Auto

Auch in diesem Bereich gilt es immer wieder sich die Frage zu stellen, wie hoch ist mein CO2 Abdruck und die allg. Umweltbelastung. Das E-Auto hat Einzug erhalten, die Brennstoffzelle wird langsam serientauglich und die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie sind bei jedem Hausbau anzutreffen. Aber was ist mit dem Bestand an Verbrennungsmotoren und älteren Häusern. Hier gilt es diese zu optimieren, Ressourcen zu schonen und die Umwelt weniger zu belasten. Wir können uns leider nicht von einem Tag zum anderen von diesen „Altlasten“ trennen und komplett auf alternative Energie umschalten. Aber wir können die negativen Auswirkungen durch neue Techniken, neue Konzeptionen und Einsatz von Optimierungsprodukten verringern.

Ernährung

Max Mustermann, der durchschnittliche Deutsche, verursacht laut Umweltbundesamt einen jährlichen CO2 Ausstoß von 1,74 t durch seine Ernährung. Wir müssen nun nicht alle Veganer werden, um hier eine Optimierung zu erreichen, obwohl die Umstellung von Mischkost auf eine vegane Ernährung den CO2 Ausstoß um fast 40% verringert. Das Einkaufverhalten umzustellen auf „Regionale Produkte“, „Saisonale Produkte“ und „Bio Produkte“ kann schon einen erheblichen Anteil dazu beitragen. Wer dann noch auf Tiefkühlkost verzichtet oder diese stark einschränkt leistet noch einmal seinen Beitrag zur CO2 Einsparung. Aber nicht nur der Konsument kann hier aktiv seinen Beitrag leisten, sondern auch die Hersteller. Ressourcenschonende und tiergerechte Konzepte für eine umweltgerechte Lebensmittelproduktion und Forschung, Entwicklung und Praxiseinführung von Verfahren und Produkten für einen umweltverträglichen Pflanzenschutz um nur zwei Beispiele zu nennen. In-Vitro-Fleisch oder Fleischersatz durch Seitan oder Tofu sind Ansätze der Industrie, die den richtigen Weg einschlagen. 

"Lebensverlängerung" von Gebrauchsgegenständen

Langlebige Produkte nutzen den Verbrauchern und schonen das Klima, dies zeigt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv). Das Europaparlament will ein „Recht auf Reparatur“ schaffen und Produktpolitik muss ein Bestandteil der Klimapolitik sein. Das sind Entwicklungen, die in die richtige Richtung gehen.

So darf es heute nicht mehr sein:  Ein Produkt wird so designt, dass es nicht repariert werden kann oder dass die Ersatzteile so teuer sind und ein Neukauf des Produktes günstiger ist.

Melden Sie sich bei uns, wir finden auch für Ihr Produkt den richtigen Weg.

Bei Bedarf begleitet Sie unser Kow-How und Experten Netzwerk vom Produktdesign, über die Kundenanalyse bis hin zur Markteinführung. Auch bei einer eventuellen Suche nach Investoren oder Finanzierungen stehen wir als starker Partner an Ihrer Seite.

Gern steht Ihnen Oliver Kreutzfeld für ein Gespräch zur Verfügung.

Email: oliver.kreutzfeld@innovationsaleslux.com

Mobil:  +352 621455233 (DE: +49 157 356 99933)


Nachricht an Oliver Kreutzfeld